Languages

Einander vergeben

Matthäus 18, 21-35

IS
Video

Petrus fragt Jesus:
„Wie oft soll ich meinem Bruder und meiner Schwester vergeben? Siebenmal?"

PETRUS FRAGT JESUS:
„WIE OFT SOLL ICH MEINEM BRUDER UND MEINER SCHWESTER VERGEBEN? SIEBENMAL?"

Bedeutung von „vergeben“:
Wenn sich zwei Personen streiten, können sie einander vergeben. Die Beziehung ist dann wieder gut und sie sind wieder fröhlich.

BEDEUTUNG VON „VERGEBEN“:
ZWEI PERSONEN STREITEN. SIE KÖNNEN SAGEN: „ES GUT MIR LEID“ UND EINANDER VERGEBEN. JETZT MÖGEN SIE SICH WIEDER UND SIND WIEDER FRÖHLICH.

Ein Beispiel:
Ein Mann verspottet jemanden. Der Mann erkennt, dass das falsch war. Er sagt: „Entschuldigung! Ich habe das falsch gemacht!“ Der andere sagt: „Ich vergebe dir!“

EIN BEISPIEL:
EIN MANN MACHT SICH ÜBER JEMANDEN LUSTIG. DANN BEMERKT ER: DAS WAR FALSCH! ER SAGT: „ENTSCHULDIGUNG! DAS WAR FALSCH!“ DER ANDERE SAGT: „ICH VERGEBE DIR!“

Ein anderes Beispiel:
Ein Mann verspottet jemanden. Er erkennt nicht, dass das falsch war. Trotzdem kann ihm der andere vergeben!

EIN ANDERES BEISPIEL
EIN MANN MACHT SICH ÜBER JEMANDEN LUSTIG. ER SIEHT NICHT, DASS DAS FALSCH WAR. ABER DER ANDERE KANN IHM TROTZDEM VERGEBEN!

Jesus sagt:
„Siebenmal ist nicht genug! Du sollst immer vergeben!“

JESUS SAGT:
„NEIN, SIEBENMAL IST NICHT GENUG! DU SOLLST IMMER VERGEBEN!“

Jesus erzählt eine Geschichte: „Es war einmal ein König. Er kontrolliert, wem er Geld geliehen hat. Ein Mann kommt zu ihm.“

JESUS ERZÄHLT EINE GESCHICHTE: „ES WAR EINMAL EIN KÖNIG. ER KONTROLLIERT, WELCHEN PERSONEN ER GELD GELIEHEN HAT. EIN MANN KOMMT ZU IHM.“

„Der König sieht auf seiner Liste nach. Er sagt zu dem Mann: 'Du schuldest mir viel Geld! Gib es mir zurück!'“

„DER KÖNIG SIEHT AUF DER LISTE NACH. ER SAGT DEM MANN: 'DU SCHULDEST MIR VIEL GELD! GIB ES MIR ZURÜCK!'“

Der Mann kniet verzweifelt nieder. Er sagt zu dem König: 'Bitte sei geduldig! Ich werde dir das Geld später zurückzahlen!'“

DER MANN KNIET SICH VOR DEM KÖNIG NIEDER. ER SAGT ZUM KÖNIG: 'BITTE HAB GEDULD! ICH WERDE DAS GELD SPÄTER ZURÜCKZAHLEN!'“

„Der König hat Mitleid mit dem Mann. Er sagt ihm: 'Du musst nicht zurückzahlen! Du bist frei!'“

„DER KÖNIG HAT MITLEID. ER SAGT DEM MANN: 'DU MUSST NICHT BEZAHLEN. DU BIST FREI!'“

„Der Mann ist erleichtert und sehr glücklich, dass er das Geld nicht zurückzahlen muss. Fröhlich geht er weg.“

„DER MANN IST SEHR GLÜCKLICH. ER MUSS DAS GELD NICHT ZURÜCKZAHLEN! ER GEHT FRÖHLICH WEG.“

Er ist erleichtert. Er geht nach draußen und sieht einen Mann kommen. Dieser Mann schuldet ihm ein bisschen Geld.“

„ER IST GLÜCKLICH. ER GEHT NACH DRAUSSEN. ER SIEHT EINEN MANN KOMMEN. DIESER MANN MUSS IHM NOCH EIN BISSCHEN GELD ZURÜCKZAHLEN!“

„Er ist sehr zornig über den Mann. Er läuft zu ihm hin und würgt ihn. Er sagt zu ihm: 'Bezahle endlich deine Schulden!'“

„ER IST SEHR ZORNIG. ER LÄUFT ZU DEM MANN UND WÜRGT IHN. ER SAGT ZU IHM: 'ZAHLE ENDLICH MEIN GELD ZURÜCK!'“

Der andere Mann sagt: 'Bitte sei geduldig! Ich werde dir das Geld später zurückzahlen!' Aber der Mann bleibt zornig und möchte nicht warten. Er würgt ihn weiter.

DER ANDERE MANN SAGT: 'BITTE HAB GEDULD! ICH WERDE DIR DAS GELD SPÄTER ZURÜCKZAHLEN!' ABER DER MANN BLEIBT ZORNIG UND SAGT: 'ICH MÖCHTE NICHT WARTEN! GIB MIR MEIN GELD ZURÜCK!' ER WÜRGT IHN WEITER.“

„Einige Personen beobachten das. Sie laufen zu dem König und erzählen ihm alles, was passiert ist. Der König ist zornig.“

„EIN PAAR MENSCHEN SEHEN DAS. SIE LAUFEN ZU DEM KÖNIG. SIE ERZÄHLEN IHM ALLES. DER KÖNIG IST SEHR ZORNIG!“

„Der König sagt zu dem Mann: 'Ich habe dir deine großen Schulden erlassen! Aber du kannst nicht die kleinen Schulden von dem Mann erlassen? Das ist sehr falsch von dir!'“

„DER KÖNIG SAGT ZU DEM MANN: 'ICH HABE DIR GESAGT, DASS DU DEINE GROSSEN SCHULDEN NICHT ZURÜCKZAHLEN MUSST. ABER DU FORDERST, DASS DER MANN SEINE KLEINEN SCHULDEN ZURÜCKZAHLT? DAS IST SEHR FALSCH!'“

„Der König ist sehr zornig und bestraft den Mann. Er muss alle Schulden zurückzahlen!“

„DER KÖNIG IST ZORNIG. ER BESTRAFT DEN MANN. ER MUSS ALLE SCHULDEN ZURÜCKZAHLEN!“

Jesus sagt: „Gott möchte immer vergeben!“

JESUS SAGT: „GOTT MÖCHTE IMMER VERGEBEN!“

Jesus sagt: „Gott vergibt dir deine große Schuld und deine Sünden. Genauso sollst auch du die im Vergleich dazu kleinere Schuld der anderen vergeben!“

JESUS SAGT: „GOTT VERGIBT DIR DEINE GROSSE SCHULD UND DEINE SÜNDEN. DIE SCHULD DER ANDEREN GEGEN DICH IST VIEL KLEINER. DU SOLLST DIESE GENAUSO VERGEBEN!“

verse: 
Matthäus 18, 21-35